NordMarokko und das Rif




Moderator: Thomas

NordMarokko und das Rif

Beitragvon FatimaM » Sa 21. Mai 2016, 09:32

Hallo miteinander,

das heisst hier zwar "SaharaForum" :) aber gibt es hier auch Reisende, die im Norden Marokkos unterwegs sind oder waren? Ich war früher mal an der Nordküste, in Al Hoceima, Tanger und im Rif auf 1.600 m. Einmal mit Motorrad und zweimal mit Auto. Aber das war in den 80ern und 90ern ;)

Wie sieht es da heute aus? Ich hab im Internet von Nador gelesen, das ist scheints sehr gewachsen, damals war es ein Ort ohne Bedeutung.

Tourismus ist an der marokkanischen Mittelmeerküste anscheinend wenig, und wenn, dann "gebündelt", Ferienzentren und so. Gibt es empfehlenwerte Orte, Plätze? Was ich suche ist Steinstrand oder einfach nur "einen guten Ort" möglichst am Wasser und nicht zu teuer. Oder vielleicht war kürzlich Jemand im Norden und mag einfach mal erzählen, wie es dort zZt aussieht /sich anfühlt.....

Gruß Fatima
Die Hunde bellen, die Karawane zieht weiter.
FatimaM
 
Beiträge: 13
Registriert: Mo 16. Mai 2016, 13:33

von Anzeige » Sa 21. Mai 2016, 09:32

Anzeige
 

Re: NordMarokko und das Rif

Beitragvon edith » Sa 21. Mai 2016, 10:02

Das Forum heißt Saharaforum, weil es um die Saharaländer geht. Dazu gehört Marokko und natürlich zur Gänze. Ich habe dem Norden und dem Osten sogar einen eigenen Band gewidmet, Marokko Oriental. In anderen Reiseführern wird dieser Bereich nur sehr eingeschränkt beschrieben.
Allzeit gute Reise
Edith
www.mobilunterwegs.eu
edith
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 2620
Registriert: Di 8. Mär 2011, 19:22

Re: NordMarokko und das Rif

Beitragvon FatimaM » Sa 21. Mai 2016, 10:42

Danke, @Edith, gut zu wissen ;). Dann werde ich mir dies Buch bestellen demnächst, bisher war ich mehr auf den Süden eingestellt, aber ich will mir auch den Norden nochmal genauer ansehen. Weiss Jemand aus eigener Anschauung, wie die Situation in Melilla derzeit ist?

Gruß Fatima
Die Hunde bellen, die Karawane zieht weiter.
FatimaM
 
Beiträge: 13
Registriert: Mo 16. Mai 2016, 13:33

Re: NordMarokko und das Rif

Beitragvon edith » Sa 21. Mai 2016, 11:44

Die Situation in Melilla ist ganz normal, wie immer.
Vielleicht interessiert dich mein Blog, ich bin ja gerade von einer längeren Reise zurückgekommen. War aber kaum im Norden.
http://marokkoblog.edith-kohlbach.de/
Allzeit gute Reise
Edith
www.mobilunterwegs.eu
edith
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 2620
Registriert: Di 8. Mär 2011, 19:22

Re: NordMarokko und das Rif

Beitragvon Thomas » Sa 21. Mai 2016, 16:08

Hallo.

Was meist Du mit "Situation in Mellia"?
Liegen Deine Gedanken bei den Flüchtlingen, im Wohnungsmarkt oder Anderem?

(Ich war zuletzt vor ungefähr sechs Monaten dort.)

Ansonsten ist der Norden Marokkos (vor allem im Frühjahr) wunderschön aber touristisch eher unerschlossen. Bei diesen herrscht oft (unbegründete) Angst dem Rifgebirge zu nahe zu kommen oder es fehlen die von machen gewünschten Infastrukturen.
Die meisten Marokkaner die in Deutschland leben kommen ja auch dem Großraum Nador (Al Hoceima´er gingen eher nach Holland), so dass Du dort auf zahlreiche Marokkaner treffen wirst die deutsch sprechen, was am Anfang zum Kontaktaufbau hilfreich sein kann.
Beste Grüße,

Thomas

Weitere Informationen über meine Aktivitäten:
http://lmgtfy.com/?q=thomas+friedrich+marokko
Thomas
Kenner
Kenner
 
Beiträge: 1052
Registriert: Di 15. Mär 2011, 22:00

Re: NordMarokko und das Rif

Beitragvon FatimaM » Sa 21. Mai 2016, 19:35

Danke, ich habe mich unklar ausgedrückt: ich meinte die Situation der Grenzregion. Sind viele (oder überhaupt) Menschen an den Grenzen der Enklaven gesammelt, die den afrikanischen Kontinent verlassen wollen ?
Wohnungsmarkt? hmm, interessant, da hab ich noch nicht recherchiert. Gibt es da weiterführende Informationen oder etwas Bestimmtes zu beachten?

Ich spreche besser Spanisch als Französisch, deshalb u.a. ist NordMarokko interessant für mich ;)

Gruß Fatima
Die Hunde bellen, die Karawane zieht weiter.
FatimaM
 
Beiträge: 13
Registriert: Mo 16. Mai 2016, 13:33

Re: NordMarokko und das Rif

Beitragvon Thomas » Sa 21. Mai 2016, 20:46

Hallo.

Entlang des Mittelsmeers ist spanisch mehr verbreitet als franz., jedoch mit rückläufiger Tendenz.
Was die Schwarzafrikaner betrifft, so sind diese mittlerweile in allen nordmarokkanischen Großstädten und im Grenzgebiet um die Exclaven, stark verbreitet. Alle paar Monate versuchen sie ja auch diese Exclaven zu erstürmen, sind aber für die dort lebenden Menschen nicht so störend, dass sie in Entscheidungen fallen dort zu leben oder nicht.
Innerhalb Mellia´s genießt man die Vorteile bestimmter Steuererleichterungen und günstigeren Bootstickets aber dafür ist Wohnraum recht knapp und teuer.
Ich würde lieber in Nador oder Al Hoceime leben als in Mellia, da der flächenmäßige Wirkungskreis dort auch sehr eingeschränkt ist.
Allgemein solltest Du bedenken, dass an der Nordküste im Winter kalte Winde wehen können.
Beste Grüße,

Thomas

Weitere Informationen über meine Aktivitäten:
http://lmgtfy.com/?q=thomas+friedrich+marokko
Thomas
Kenner
Kenner
 
Beiträge: 1052
Registriert: Di 15. Mär 2011, 22:00

Re: NordMarokko und das Rif

Beitragvon FatimaM » So 22. Mai 2016, 10:00

Danke für die Informationen @Thomas.
Die Hunde bellen, die Karawane zieht weiter.
FatimaM
 
Beiträge: 13
Registriert: Mo 16. Mai 2016, 13:33


TAGS

Zurück zu Tourismus

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron