Einreise nach Mauretanien, Januar 2018




Einreise nach Mauretanien, Januar 2018

Beitragvon Guenter » Mi 6. Dez 2017, 14:29

Hallo Zusammen,
ja die Reise nach Mauretanien rückt näher und damit kommen auch Fragen auf.
Ich habe von Edith Kohlbach aus Reiseinformationen Marokko - Mauretanien - Tunesien
folgende Informationen zur Einreise nach Mauretanien zusammengetragen:

Visum an der mauretanischen Grenze oder am Flughafen Nouakchott

55€ für einmalige Einreise und 7 Tage

Bei Grenzübertritt muss eine Ehrenerklärung (Engagement sur Honneur) abgegeben werden,
die besagt, dass man sein Fahrzeug nicht verkaufen wird. Das kostet 10 Euro oder 100 Dirham.

KFZ-Versicherungen (NASR, BP. 163 - Nouakchott oder GAMA Assurances) können bereits
vor der Reise über Idoumou (siehe oben) abgeschlossen werden, das Dokument wird dann per Post
oder als Email zugesandt. Kosten je nach Fahrzeug etwa 35 Euro pro 10 Tage.


Im Jahr 2014 kostete die KFZ-Versicherung an der Grenze für ein Land Rover für 10 Tage etwa 26,- Euro.

Direkt daneben ist das Büro zur Ausstellung des Visums direkt an der Grenze. Das geht recht flott,
Daten in den Computer, Fingerabdrücke, Foto, 55 Euro bezahlen, und das Visum für 30 Tage klebt im Pass.

Da gibt es für mich zu klären: Gilt das 55€-Visum nun für 7 oder 30 Tage?

Die KFZ-Versicherung über Idoumou kosten 35€ für 10 Tage, d.h. für 20 Tage sind dann 70€ fällig u.s.w.
Die kann jedoch nicht an der Grenze abgeschlossen werden, sondern muss im Vorfeld getätigt werden.
Diese Dienstleistungen von Idoumou müssen vorher durch Überweisung bezahlt werden. Das ist mir zu umständlich.
Können diese Dienstleistungen auch vom erwähnten Grenzhelfer Ahmeida Ouid Bezeid erledigt und von mir vor Ort bezahlt werden?
Über eine Antwort würde ich mich freuen.
Wer war vor kurzem in Mauretanien und kann aktuelle Hinweise geben?
Grüße aus Offenburg...
Günter
Guenter
 
Beiträge: 134
Registriert: So 9. Okt 2011, 13:10
Wohnort: Offenburg

von Anzeige » Mi 6. Dez 2017, 14:29

Anzeige
 

Re: Einreise nach Mauretanien, Januar 2018

Beitragvon edith » Mi 6. Dez 2017, 14:49

Das neue Visum soll nur 7 Tage gültig sein. Wenn man vorher mit Idoumou spricht kann es verlängert werden, sagt er. Hab es nicht ausprobiert. Die 30 Tage sind alt, wurde nicht korrigiert. Er kann die Versicherung besorgen, man kann dies aber auch an der Grenze machen.
Ahmeida ist ein anderer Führer, er hat nichts mit Idoumou zu tun und ist nur Grenzhelfer, die anderen Dienstleistungen bietet er nciht an. Ob du nun das ganze, teure Paket von Idoumou willst musst du selbst entscheiden. Du kannst auch ganz allein über die Grenze und wirst ankommen!
Allzeit gute Reise
Edith
www.mobilunterwegs.eu
edith
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 2532
Registriert: Di 8. Mär 2011, 19:22

Re: Einreise nach Mauretanien, Januar 2018

Beitragvon Guenter » Mi 6. Dez 2017, 14:57

Danke Edith
für die schnelle Antwort.
"Du kannst auch ganz allein über die Grenze und wirst ankommen!"
Dieser Satz beflügelt... :)
Grüße aus Offenburg...
Günter
Guenter
 
Beiträge: 134
Registriert: So 9. Okt 2011, 13:10
Wohnort: Offenburg

Re: Einreise nach Mauretanien, Januar 2018

Beitragvon Wolfgang » Fr 8. Dez 2017, 22:34

Hallo Günter,

ich war im Februar in Mauretanien. Insgesamt war ich 15 Tage im Land und habe kein neues Visum gebraucht. Ob das noch so ist weiß ich nicht. Hier kannst du ja mal Idoumou direkt anschreiben.

Grenzhelfer brauchst du nur dann, wenn du auf dein wohlverdientes Feierabendseidl nicht verzichten möchtest. Alkohol in größeren Mengen ist schwer zu schmuggeln. Der Grenzhelfer besticht den Zöllner und dann klappt das. Wenn sie dich mit einer größeren Menge Alkohol an der Grenze ohne Grenzhelfer erwischen, nehmen sie dir angeblich die Getränke ab. In Mauretanien kann man nur illegal und sehr schwer Alkohol kaufen, soweit ich das weiß. Ich habe nie Alkohol dort gesehen. Gehört habe ich nur, dass Nico, der Typ mit dem Campingplatz kurz vor Nouakchott, Alkoholiker ist. Ich habe ihn auch schon total besoffen erlebt. Der soll seinen Alkohol von den Botschaftsbeschäftigten bekommen???

Ansonsten wirst du locker ohne Schwierigkeiten über die Grenze kommen.

Mit der Versicherung über Idoumou wird es auch gut funktionieren. Nur die Überweisung nach Mauretanien kostet ein Vermögen. Wenn das anders geht, dann könnte ich mir schon vorstellen, dass du sie von Idoumou nimmst. Wenn du sie dann wirklich brauchst, hast du einen Ansprechpartner. Vielleicht kannst du das Geld für die Versicherung z.B. Nico geben; falls du dort vorbei fährst. Ich würde Idoumou mal fragen. Ich habe übrigens auch keine Versicherung nachbezahlt.
Der Virus Africanus hat schon so manchen erwischt. Auch nach mehreren und immer wieder kehrenden Besuchen des Kontinents bin ich immer noch genauso infiziert wie am Anfang. So sehr ich es auch versuche: ich krieg ihn nicht los!!! ;)

Viele Grüße
Wolfgang
Wolfgang
 
Beiträge: 237
Registriert: Mo 9. Dez 2013, 19:57

Re: Einreise nach Mauretanien, Januar 2018

Beitragvon Guenter » Fr 8. Dez 2017, 23:41

Hi Wolfgang,
danke für die Antwort. Mit Idoumou hat mein Mitfahrer telefoniert, aber die Preise für den das Einladungsschreiben 25 € plus 60 € für Sonstiges ohne KFZ-Versicherung sind schon heftig, oder?
Grüße aus Offenburg...
Günter
Guenter
 
Beiträge: 134
Registriert: So 9. Okt 2011, 13:10
Wohnort: Offenburg

Re: Einreise nach Mauretanien, Januar 2018

Beitragvon Wolfgang » Sa 9. Dez 2017, 12:13

Hallo Günter,

was will er denn für Sonstiges? Das Einladungsschreiben ist nicht nur ein Zettel. Er kümmert sich auch um dich solange du in Mauretanien bist. Er ruft dich an (Vorsicht wegen den Telefongebühren). Und wenn du Probleme hast, dann hilft er dir, aber nie umsonst!!! Er ist sehr zuverlässig aber absolut geldgierig!!! Du kannst mich auch mal anrufen; ich war 3 x mit ihm unterwegs und kenne ich bestens. 0151/42333111
Der Virus Africanus hat schon so manchen erwischt. Auch nach mehreren und immer wieder kehrenden Besuchen des Kontinents bin ich immer noch genauso infiziert wie am Anfang. So sehr ich es auch versuche: ich krieg ihn nicht los!!! ;)

Viele Grüße
Wolfgang
Wolfgang
 
Beiträge: 237
Registriert: Mo 9. Dez 2013, 19:57

Re: Einreise nach Mauretanien, Januar 2018

Beitragvon Guenter » Do 14. Dez 2017, 13:11

Hallo Zusammen,
aus dem Buschtaxiforum habe ich folgende aktuelle Informationen entnommen:
"...visa für 30 tage erhalten ohne danach zu fragen. multiple visas auf anfrage nicht möglich.
kosten 55€ / person.

das "laisser-passer" für gewünschte und erhaltene 30 tage
kostete 10€.

versicherung für 30 tage,
kurz vor dem letzten mauretanischen grenzposten (kette), linke strassenseite, im gleichen gebäude wie restaurant für 40€. ( HZJ79 )
am gleichen schreibtisch kann geld gewechselt werden. kurs: 410

gemeindeparkwächter 1€..."

Dann werden wir mal sehen...
Grüße aus Offenburg...
Günter
Guenter
 
Beiträge: 134
Registriert: So 9. Okt 2011, 13:10
Wohnort: Offenburg

Re: Einreise nach Mauretanien, Januar 2018

Beitragvon Guenter » Mo 19. Mär 2018, 11:18

Hallo Zusammen,
bin wieder aus Marokko-Mauretanien-Marokko zurück in Deutschland. Die Einreise nach Mauretanien verlief ohne Schwierigkeiten und wäre zügig gewesen, wenn die EDV im Visumbüro funktioniert hätte.
Die Kosten waren wie im vorigen Beitrag beschrieben:
55 € für das Visum (30 Tage), sehr gut organisiert, man braucht keine "biometrische Passbilder" mitbringen, diese werden vor Ort gemacht.
10 € für das "laisser-passer" auch für 30 Tage
40 € für die KFZ-Versicherung auch für 30 Tage.
Wir haben nur kurz auf das 30 Tagesvisum hingewiesen und es wurde ohne Rückfragen erteilt. Es gab jedoch auch Fälle, wo das Visum nur für 7 bzw. 15 Tage ausgestellt wurde, mit der Begründung "für den Transit nach Senegal sind 7 Tage ausreichend". Vielleicht sind die Beamten manchmal "ehrenkäsig" wenn man Mauretanien nur als "Transitland" benutzt. ;)
Nach Infos von einer österreichischen Familie mit Kleinkinder kann das Visum auch in der Mauretanischen Botschaft in Rabat ausgestellt werden, ist aber wesentlich teurer (75 €) und zeitintensiver als an der Grenze.
Die Ausreise von Mauretanien verlief auch ohne Probleme und zügig. Das gleiche Prozedere:
Zuerst Ausreiseformular zur Person bei der "Polizei", dann das "laisser-passer" abgeben, danach zum Visumschalter und noch zu einem weiteren Beamten der die Ausreise in einem großen Buch notierte. Alles ging aber alles recht zügig.
Die Einreise nach Marokko war da wesentlich umständlicher. Man wurde von "Pontius zu Pilatus" geschickt und keiner wusste genau Bescheid, aber auch das habe ich ohne "Grenzhelfer" erledigt. An diesem Grenzübergang können die marokkanischen Grenzbeamten von den Mauretanier noch lernen.
Grüße aus Offenburg...
Günter
Guenter
 
Beiträge: 134
Registriert: So 9. Okt 2011, 13:10
Wohnort: Offenburg

Re: Einreise nach Mauretanien, Januar 2018

Beitragvon edith » Mo 19. Mär 2018, 12:13

Herzlichen Dank für den ausführlichen Bericht
Allzeit gute Reise
Edith
www.mobilunterwegs.eu
edith
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 2532
Registriert: Di 8. Mär 2011, 19:22

Re: Einreise nach Mauretanien, Januar 2018

Beitragvon Hans Peter » Fr 22. Feb 2019, 15:06

Einreise nach Mauretanien, Januar 2019

Der Ablauf an den mauretanischen Grenzen ist bis heute (22. Februar 2019 noch genauso wie von Guenter im März 2018 beschrieben. ;)

Regel ist, das Visum für 30 Tage auszustellen,
allerdings wird die Ehrenerklärung, also das "Laissez-Passer" für das Fahrzeug nur für 7 Tage ausgestellt,
die Zollbehörden dürfen bis zu 15 Tage eintragen (Auskunft an der Südgrenze - Birette/Diama, habe dort auch 15 Tage bekommen).
Eine Verlängerung des "Laissez-Passer" ist in Nouakchott möglich. :shock:

An der Grenze PK55 (Marokko - Mauretanien) hat mich mein Freund Ahmeida Ouid Bezeid
(Tel: 00222 47 40 33 23 --- von Marokko aus anrufen, Sprache Französisch, KFZ Kennzeichen angeben) begleitet,
er holt den Touristen samt Fahrzeug auf Wunsch schon bei der marokkanischen Kontrolle ab (mit eigenem Fahrzeug),
erledigt alles, bis auf das Visum (logisch), also Gendarmerie, Zoll, Polizei, Geldwechsel, Versicherung, Handykarte schnell und ohne Komplikationen für 15 Euro. :o

Man kann alle Formalitäten auch selbst erledigen, aber das dauert meistens länger, man muss sich der Angebote vieler Helfer erwehren
und aufdringliche Wünsche nach "cadeaux" ertragen. :roll:

Wenn man Ahmeida die Arbeit machen lässt und dafür bezahlt, dann ist das völlig in Ordnung. :D
Gute Fahrt wünscht HPH
[www.tikaré.de]
Hans Peter
 
Beiträge: 6
Registriert: So 31. Mär 2013, 11:48



Ähnliche Beiträge


TAGS

Zurück zu Tourismus

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron