WoMo+Gespann-6 Monate Marokko 2020/21




Moderator: edith

WoMo+Gespann-6 Monate Marokko 2020/21

Beitragvon RichyG » Sa 21. Sep 2019, 11:29

Guten Morgen und Servus aus Nürnberg!
Wir sind zwei Männer aus Nürnberg und haben von unseren Frauen dankenswerter Weise sechs Monate Urlaub bekommen um Marokko zu bereisen.
Mein Jugendfreund und ich werden im August 2020 in den Ruhestand gehen und (m)einen alten Traum vom Lange-unterwegssein endlich leben.
Am 01.10. nächsten Jahres werden wir nach Genua starten und von dort weiter nach Tanger-Med mit der Fähre reisen.
Rückkunft wird Anfang April 2021 sein.
Wir sind beide erfahrene Camper und Reisende. Ich selbst war schon in vielen Ländern und Erdteilen der Erde unterwegs. Am besten hat es mir jedoch in Südafrika gefallen, wo wir mit dem Camper jeweils mehrere Wochen unterwegs waren. Da meine Frau noch ein Jahr länger arbeiten muß, wird ihre erste Langzeitreise erst im Jahr 2022 beginnen. Hier ist dann der weitere Osten angedacht.
Nun aber erstmal zu Marokko:
Ich habe mich schon aus vielen Berichten informiert und das Land vor 13 Jahren auch schon in einer Gruppenstudienreise mit dem Bus bereist, so dass es mir nicht ganz fremd ist.
Der Plan ist, uns einfach treiben zu lassen. Weniger interessiert bin ich an den touristischen Küstenregionen. Pflicht ist natürlich, noch einmal die Königsstädte zu besuchen. Vor allem wollen wir aber Land und Leute kennenlernen. Auch und vor allem abseits der großen Routen. Da ich kein 4WD-Fahrzeug besitze sondern mit einem (fast-)Serien-TI (Weinsberg CaraCompact 600MEG Bj2015) unterwegs bin kommen nur Straßen und Pisten in Betracht, welche mit einem solchen Fahrzeug zu machen sind. Und es geht so einiges damit, wie wir heuer schon 4 Wochen in Albanien abseits der großen Straßen erleben durften. Allerdings kann ich auch gut erkennen, wo die Grenzen für das Fahrzeug gesetzt sind.
Allterrain-Reifen werden im Februar montiert, Steinschlagschutz für den Kühler ist schon montiert. Trenntoilette ist bestellt und Solar von Anfang an auf dem Dach, so dass eine gewisse Autarkie vorhanden ist. Anfahrhilfen lagern seit letztem Jahr auch schon im Fahrzeug. Technisch dürfte nach einem großen KD in einer sehr guten FIAT-Werkstatt also alles bestens sein.
Meine Frage nun an Euch: Wer hat das Land in dieser Weise schon einmal circa ein halbes Jahr bereist und kann Tipps zur groben Route geben, wobei mich auch der östliche Landesteil Oriental sehr interessieren würde. Gerne werden wir auch auf kleinen und einfachen CP/SP nahe in der Natur (auch für längere Zeit) stehen. Und natürlich liegt der Campingführer Marokko-Mauretanien2019/20 von Edith Kohl schon hier auf meinem Schreibtisch ;)
Übrigens kommen unsere Frauen über Weihnachten/Jahreswechsel mit dem Flugzeug für vier Wochen zu uns und wir werden in dieser Zeit einige Highligth mit ihnen besuchen.
Es wäre toll, wenn ich (als Organisator unserer Reise) hier einige nützliche und interessante Tipps von der Community bekommen könnte.
Danke schon mal dafür und ein schönes Wochenende!
Richy
Benutzeravatar
RichyG
 
Beiträge: 6
Registriert: Do 19. Sep 2019, 15:49
Wohnort: Nürnberg

von Anzeige » Sa 21. Sep 2019, 11:29

Anzeige
 

Re: WoMo+Gespann-6 Monate Marokko 2020/21

Beitragvon edith » Sa 21. Sep 2019, 17:10

Hallo,
der Campingführer ist ja gut und schön, aber was du wirklich brauchst ist das Reisehandbuch Marokko. Und sag mir nicht, du hast schon eins vom Verlag XY. Außer mir fährt keiner so viele Straßen und Pisten ab und in dem Buch erfährst du genau, was machbar ist. Es kommt neu im Dezember raus.
Und immer wieder muss ich hier über die Autofahrer lachen, die mit google maps reisen. Es sind sehr viele Straßen darin nicht zu finden, wie zum beispiel die, die ich heute gefahren bin. Und der aktuelle Straßenbelag schon gar nicht.
Ihr findet mich auch unter meinem Namen in facebook, mit sehr viel mehr Infos.
Allzeit gute Reise
Edith
www.mobilunterwegs.eu
edith
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 2554
Registriert: Di 8. Mär 2011, 19:22

Re: WoMo+Gespann-6 Monate Marokko 2020/21

Beitragvon RichyG » Sa 21. Sep 2019, 18:16

edith hat geschrieben:... aber was du wirklich brauchst ist das Reisehandbuch Marokko. Ihr findet mich auch unter meinem Namen in facebook, mit sehr viel mehr Infos.

Jawoll - wird sofort besorgt!!!! :lol:
Facebook iss nix für mich. Da werde ich Dich also nicht finden und mich wird auch niemand finden ;)
Benutzeravatar
RichyG
 
Beiträge: 6
Registriert: Do 19. Sep 2019, 15:49
Wohnort: Nürnberg

Re: WoMo+Gespann-6 Monate Marokko 2020/21

Beitragvon RichyG » Sa 21. Sep 2019, 19:59

RichyG hat geschrieben:Jawoll - wird sofort besorgt!!!! :lol:

Nein, nicht sofort - natürlich erst im Dezember! Die neueste Ausgabe ;)
Benutzeravatar
RichyG
 
Beiträge: 6
Registriert: Do 19. Sep 2019, 15:49
Wohnort: Nürnberg

Re: WoMo+Gespann-6 Monate Marokko 2020/21

Beitragvon Wolfgang » So 22. Sep 2019, 03:19

Hallo Richy,

ich weiß, dass man auch ohne Allrad weit kommt. Aber einen Unterfahrschutz solltest du vielleicht schon haben. Der ist nicht billig und es stellt sich doch die Frage ob sich der Aufwand für ein Fahrzeug ohne Allrad lohnt. In Marokko gibt es mittlerweile so viele Teerstraßen, dass man die Offroadstrecken fast schon suchen muss.

Ansonsten ist es in Marokko einfach nur schön. Ihr könnt euch da treiben lassen und einfach nur genießen.
Der Virus Africanus hat schon so manchen erwischt. Auch nach mehreren und immer wieder kehrenden Besuchen des Kontinents bin ich immer noch genauso infiziert wie am Anfang. So sehr ich es auch versuche: ich krieg ihn nicht los!!! ;)

Viele Grüße
Wolfgang
Wolfgang
 
Beiträge: 249
Registriert: Mo 9. Dez 2013, 19:57

Re: WoMo+Gespann-6 Monate Marokko 2020/21

Beitragvon RichyG » So 22. Sep 2019, 08:08

Wolfgang hat geschrieben:Aber einen Unterfahrschutz solltest du vielleicht schon haben ...und es stellt sich doch die Frage ob sich der Aufwand für ein Fahrzeug ohne Allrad lohnt. In Marokko gibt es mittlerweile so viele Teerstraßen, dass man die Offroadstrecken fast schon suchen muss.

Hallo Wolfgang, danke für Deinen Beitrag!
Wie schon gesagt, waren wir schon dieses Jahr in Albanien auf seeeehr schlechten Wegen unterwegs. Sollte ein Unterfahrschutz benötigt werden, scheidet diese Strecke wohl dann für uns aus. Ich weiß, wo für (m)einen TI die Grenze des Machbaren erreicht ist. Marokko bietet ja inzwischen sehr viele fahrbare Straßen, auch in abgelegene Gegenden, an. Ich muss kein Offroad haben, möchte aber auch nicht ganz unvorbereitet sein.
Und ja - wir werden uns treiben lassen.
Suchen werde ich vor allem abgelegene Plätze, wo man(n) ;) noch nahe an der Natur ist, nachts die Sterne gut sieht und diese absolute Stille erlebt. Das hat mir auf meiner ersten Reise durch Marokko sehr imponiert. Vielleicht gibt es ja einen Tipp in dieser Richtung.
Wünsche allen einen sonnigen Sonntag!
Benutzeravatar
RichyG
 
Beiträge: 6
Registriert: Do 19. Sep 2019, 15:49
Wohnort: Nürnberg



Ähnliche Beiträge


TAGS

Zurück zu Neue Mitglieder stellen sich vor

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron